Feed auf
Postings
Kommentare

Jeden Tag werden Songs produziert, Sprache aufgenommen, musiziert, Klänge erfunden und geforscht, was es mit der Musik auf sich hat. Jeder Mensch erlebt täglich Musik und Klang und daher machen sich unvorstellbar viele Menschen auch Gedanken darüber. Weiterlesen »

In der Gastronomie, Hotellerie und im Handel erfreut sich professioneller Sound, abgestimmt auf Zielgruppen und dazugehöriges individualisiertes Audio-Marketing aus dem Web, immer größerer Beliebtheit. Die Corporate Identity eines Unternehmens muss um den Begriff Corporate Sound ergänzt werden.

Weiterlesen »

Vor einigen Jahren habe ich in einem Speyerer Lokal einen jungen Musiker kennengelernt. Es war im Sommer 1997. Von Anfang an waren wir auf der selben Wellenlänge. Der junge Musiker kam aus Equador und heisst „Ruben Alvear“. Damals spielte er ausschließlich Latinopop fürs Publikum. Ich war begeistert, wie er mit der Gitarre umging.

Weiterlesen »

Gesang ist für mich das Lebenselixier! Wenn ich singen kann, dann bin ich frei und glücklich. Ich bin in meinem Element.

Obwohl ich singe, so lange ich denken kann, habe ich erst sehr spät klassischen Gesangsunterricht genommen und zwar bei einem Operntenor, der auch gleichzeitig der Chorleiter unseres Gospelchors war. Er hat mich gelehrt, dass man ein Lied erzählen muss. Das bedeutet, dass ich den Inhalt verstehe und emotional wiedergebe. Wenn das gelingt, dann berührt man die Herzen der Menschen. Inzwischen habe ich das schon sehr oft erlebt und bin so dankbar, wenn mir nach einem Auftritt jemand sagt, dass sich bei ihm die Härchen hoch gestellt haben oder, dass die Augen feucht wurden. Natürlich geschieht das vor allem, wenn ich bei Trauungen Gospel singe. Aber, kürzlich habe ich “Summertime” gesungen – allerdings in einer perfekten Umgebung (laue Nacht, Hotelterrasse am Atlantik in Andalusien, Vollmond) – und da war dieses Gefühl bei den Gästen, dass alles gepasst hat. Diese Rückmeldungen brauchen Künstler.

Weiterlesen »

So, nun schreibe ich heute in meiner Reihe Life is live etwas über Alan Parson:

Wie die meisten Künstler wurde Alan Parson erst durch kommerzielle Titel erfolgreich. Bei Alan Parson war der Titel “Lucifer” vom Album “Eve”. Die Geschichte von Alan Parson begann als Tontechniker für die “Beatles”. Er wirkte damals an den letzten Alben der “Beatles” mit und beeinflusste damals schon deren Sound. Noch deutlicher wird dies beim “Pink Floyd” Album “Dark Side of the Moon”, wo er auch Produzent war. Mitte der 70er Jahre beschloss er dann mit eigenen Ideen auf den Markt zu gehen. Er tat mit “Eric Woolfson” und “Andrew Powell” zusammen – “The Alan Parsons Projekt” war geboren. Mit “John Miles” kam ein Ausnahmesänger hinzu. 1976 kam dann das Projektalbum “Tales of Mysterie und Imaginations Edgar Alan Poe” raus. Es ist ein Vertonung von Kurzgeschichten des Schriftstellers. Weitere Konzeptalben folgten. Das letzte “Project” Album war 1987 “Gaudi”, das die Geschichte des spanischen Architekten und Baumeisters erzählt.

Weiterlesen »

Die Musik hat von allen Künsten den tiefsten Einfluß auf das Gemüt. Ein Gesetzgeber sollte sie deshalb am meisten unterstützen.

Napoleon I.

Das, was Napoleon I. hier benennt, findet sich heute in den Diskussionen und Problemen mit Institutionen wie der GEMA oder KSK wieder. Kontroverse Debatten zu Pro und Contra, aber meist ohne eindeutige Lösungen. Vielmehr sollte der Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Weg von einem Gedanken zum fertigen Song nur wenige Prozent mit juristischen Dingen zu tun haben sollte, damit der Großteil an Zeit der Musik gewidmet werden kann. Nur so erhalten wir wieder Musik und Lieder, die Qualität, guten Geschmack und Einfühlungsvermögen vereinen.

Weiterlesen »

Mehr Fans. Wer möchte das nicht? Geben Sie zu, dass die Gewinnung von mehr Fans der einzige Grund für Musikmarketing ist – mehr Konzertbesucher und mehr Käufer der CDs.

Und die harte Arbeit, das viele Reisen und die vielen Konzerte an allen möglichen Orten, die Song-Texte und die akribisch genauen Aufnahmen – all das machen Sie nicht nur für sich, sondern weil Sie Ihren Fans hohe Qualität bieten möchten. Etwas Gutes.

Weiterlesen »

Musik wirkt. Doch um optimal wirken zu können, braucht es nicht nur Zuhörer, die die Wirkung erleben möchten, sondern auch eine entsprechende Akustik bzw. dazugehörige Technik. Gerade im Bereich der sogenannten “U-Musik” (Unterhaltungsmusik) ist es notwendig, entsprechende Technik bereitzustellen, um den erzeugten Klängen entsprechend Gehör zu verleihen.

Weiterlesen »

Supertramp

Und weiter geht es mit Folge #2 von Life is live:

Supertramp habe das erste mal 1975 in einer Musiksendung gesehen und war sofort von diesem Sound fasziniert. Ich bin dann gleich in die Stadt gefahren um mir eine Platte (ja damals nannte man das noch Platte, heute eher Album oder CD) von Supertramp zu kaufen. Leider wusste ich den Titel aus dem TV nicht mehr. Das eizige Album, das ich fand war “Crime of the Century”. Leider war der Song aus dem TV nicht darauf, so legte ich das Album beiseite. Wieder war es das TV, das mir den Weg wies. Damals (1975) lief die Serie “Block C” mit dem legenderen Martin Semmelrogge als Knacki. Die Titelmelodie kam mir unheimlich bekannt vor, es war “Crime of the Century” von Supertramp. Von da an war ich und bin ich ein großer Supertramp Fan.

Weiterlesen »

Der Gitarrenweltrekord ist schon eine lustige Geschichte.

Seit 1992 gibt es in Leinfelden eine Musikerinitiative, die ein jährliches Openair-Festival organisiert.  1995 hatte ich zur CD-Releaseparty meiner Band, sechs Gitarristen als Stargäste eingeladen, die gemeinsam eine Version von “Marmor, Stein & Eisen” spielten.

Weiterlesen »

Ältere Postings »